Ziele der Nieder CDU

 

 

 

Wir werden uns auch zukünftig mit viel Engagement und Herz um unseren Stadtteil Nied kümmern“ erklären Karlheinz Bührmann, Georg Endres und Friedrich Willems. Die große Politik, so die Nieder Kommunalpolitiker, können wir kaum beeinflussen. Arbeitsplätze können wir nicht schaffen, die Sozialsysteme nicht ändern. Die Lebensbedingungen in Nied können wir mitgestalten, wollen dies auch zukünftig tun und haben es auch in der Vergangenheit auch getan.

Wir sind Ansprechpartner für unsere Nieder Verein und die Nieder Bürgerinnen und Bürger.

 

An Zielen haben wir für unseren Stadtteil:

 

  •  Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs an der Oeserstraße.  

  • Nied hat zwei soziale Brennpunkte – Bolongarostraße 68 und Heinrich-Stahl-Straße 1.

     

  • Neugestaltung der Mainzer Landstraße zwischen der S-Bahn-Brücke und der Straße Alt-Nied (Straßenbahn in Mittellage – Parkstreifen – Baumbepflanzung)

     

  • Umgestaltung der Straße Alt-Nied.

     

  • Neugestaltung des Kreuzungsbereichs Nied-Kirche.

     

  • Neugestaltung und Ausbau der Schliephakestraße.

     

  • Einrichtung eines Kreisverkehrs an der Tillystraße (damit große Umwege und Schleichverkehr wegfallen) und Neugestaltung der Bolongarostraße in Richtung Höchst.

     

  • Einrichtung einer Haltestelle der Königsteiner Kleinbahn zwischen Nied-Ost und dem Neubaugebiet an der Oeserstraße.

     

  • Wiederherstellung des Uferböschungsweges – rechts der Nidda – von der Nieder Brücke (Bolongarostraße) bis zum Höchster Wehr.

     

  • S-Bahn-Haltestelle in Ordnung halten, ist eine ständige Forderung an die Deutsche Bahn AG.

     

  • Erweiterung des Nieder Friedhofes.

Weiter werden wir uns um unsere Grünanlagen an Main, Nidda, Niedwald und im Lachegraben kümmern. Unsere Spielplätze müssen in Ordnung gehalten und verbessert werden. Eins ständige Aufgabe ist leider auch die Sauberkeit im Stadtteil und in den Grünanlagen. Sperrmüll und Schmutz können kaum so schnell weggeräumt werden, wie gedankenlose Mitbürger ihn wieder hinwerfen. Ein maßgebender Punkt der Lebensqualität in unserem Stadtteil ist die Sauberkeit.

Liebe Nieder Mitbürgerinnen und Mitbürger, sie sehen, die Aufgaben gehen uns im Stadtteil nicht aus. Wir packen sie an für ein liebens- und lebenswertes Nied.